Loading color scheme

Posingtipps für Brautpaare

Posingtipps für Brautpaare

Die meisten Menschen haben wenig bis gar keine Erfahrung vor der Kamera und viele haben auch gar nicht das Bedürfnis danach, posieren zu lernen wie Heidi Klum oder Paris Hilton. Spätestens wenn die Hochzeit geplant wird, träumt dann aber doch fast jedes Pärchen von den perfekten Hochzeitsfotos für die Ewigkeit. Gerade bei solch einem wichtigen Anlass erschweren die Nervosität und Unerfahrenheit des Brautpaares leider oftmals das Hochzeitsshooting.

Bereiten Sie sich richtig auf das Shooting vor!

Nutzen Sie Ihren Spiegel daheim, um herauszufinden, welche Posen Sie und Ihren Partner besonders gut aussehen lassen und wo Ihre Schokoladenseiten sind. Probieren Sie alle Positionen, Gesichtsausdrücke und Posen aus, die Ihnen dabei in den Sinn kommen, egal wie übertrieben sich diese anfühlen oder wie komisch Sie sich dabei vorkommen. Das Spiegeltraining hilft Ihnen nämlich nicht nur dabei, gute Posen zu finden, sondern auch, die Anspannung zu verlieren und lockerer an die Sache ranzugehen. Selbst wenn Ihnen das Ganze posingtechnisch doch nichts bringen sollte, haben Sie und Ihr Partner garantiert einen Heidenspaß beim Spiegeltraining gehabt.

Schauen Sie nicht immer direkt in die Kamera!

Selbstverständlich sollten Sie für einige Fotos auf jeden Fall die Augen zur Kamera richten. Beim Blick zum Partner oder einem gemeinsamen Blick in die Ferne entsteht jedoch eine besonders schöne und stimmungsvolle Wirkung. Diese Art von Fotos wirken außerdem viel natürlicher und weniger gestellt.

Wohin mit den Armen?

Zwei Punkte sollten Sie für die richtige Armhaltung im Hinterkopf behalten. Erstens schauen gerade herunterhängende Arme nicht besonders schön auf den Fotos aus, da der Oberarm oft deutlich voluminöser aussieht, als er tatsächlich ist. Schöner ist es, die Ellenbogen leicht nach hinten abzuwinkeln oder die Hände zu nutzen, um den Partner zu berühren oder zu umarmen. Zweitens sollten rechte Winkel in den Armen vermieden werden. Damit sind Posen gemeint, wo eine oder beide Hände auf der Taille abgestützt werden. Diese Posen wirken meist hart und dominant und sind für ein romantisches Brautpaarshooting weniger geeignet.

Gegenseitig kontrollieren und immer locker bleiben

Das Schöne am Brautpaarshooting ist es, dieses gemeinsam mit dem Menschen zu machen, der einen am besten kennt. Nutzen Sie diesen Vorteil auch aus und achten Sie gegenseitig darauf, ob die Frisur noch in Ordnung ist, das Kleid Falten schlägt oder die Krawatte noch richtig sitzt. Natürlich schaut auch der Fotograf auf diese Dinge, aber sechs Augen sehen immerhin mehr als zwei.

Der wichtigste Tipp von allen ist jener, ganz locker und unverkrampft in das Shooting zu starten. Mit einer positiven und lockeren Stimmung und einem ebenso gut gestimmten und professionellen Hochzeitsfotografen kann schon fast nichts mehr schiefgehen.


Ich hoffe, ich konnte Ihnen mit diesen Tipps die Aufregung vor dem Hochzeitsshooting etwas nehmen. Mit meinen Kunden bespreche ich immer schon im Vorhinein den Ablauf des Shootings und gemeinsam mit den Brautleuten überlegen wir originelle, romantische und lustige Posen und Szenen für die perfekten Fotos. Auch während des Shootings nehme ich mir genügend Zeit, um eine angenehme Shootingatmosphäre zu schaffen und die Wünsche des Paares genau umzusetzen.

Haben Sie Fragen zur Hochzeitsfotografie oder möchten Sie sich unverbindlich für Ihre bevorstehende Hochzeit beraten lassen, freue ich mich über Ihre Anfrage per E-Mail oder am Telefon!

Alles Liebe,
Silvia Schober

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unseres Angebots. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Datenschutzerklärung Einverstanden